MARTIN BUTLER

Martin Butler arbeitet als Creative Director und Konzeptentwickler für Performance und Live-Events an der Schnittstelle zwischen Kunst, Performance, Installation, Medien und Mode. So entwickelt der Künstler auch für die Installation „Alice through the keyhole“ auf dem OM-D: Photography Playground ein experimentelles Raumkonzept, bei dem die Besucher selbst zum Mittelpunkt der Inszenierung werden. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Ames-Raum, in dem sich Dank cleverer baulicher und gestalterischer Maßnahmen überraschende optische Täuschungen und faszinierende Verschiebungen von Perspektive und Größenverhältnissen ergeben.

Auf den ersten Blick durch das zentrale Guckloch in den kunstvoll ausgestatteten Innenraum wirkt der Raum wie ein Zimmer, bei dem die Wände sowie Boden und Decke im rechten Winkel zueinander erbaut wurden. Tatsächlich ist der Raum jedoch perspektivisch verzerrt errichtet: Auch wenn dem Betrachter die ihm gegenüberliegende Wand parallel erscheint, ist eine der beiden Ecken weiter entfernt als die andere aufgestellt. In der Folge wird die Wahrnehmung des Gehirns getäuscht. Eine Person in der einen Ecke erscheint als Zwerg, während sie in der anderen Ecke wie ein Riese aussieht. Geht sie entlang der Wand von einer Seite zu anderen, scheint sie zu wachsen – in der anderen Richtung zu schrumpfen Dieser Eindruck wird durch ein ungleich angeordnetes Schachbrettmuster auf dem Boden verstärkt.

Mit dem Titel „Alice through the keyhole“ nimmt Butler Bezug auf den Roman „Alice im Wunderland“ (1864) und dessen Fortsetzung „Alice hinter den Spiegeln“ (1871) von Lewis Carroll, 2010 verfilmt als 3D-Fantasy-Film von Regisseur Tim Burton. Hier erlebt Alice sich selbst und ihre Umgebung während einer Art Traumreise durch eine unterirdische, mal größer, mal kleiner wirkende Welt und verliert zeitweise die Orientierung.

Martin Butler kreiert für den OM-D: Photography Playground eine außergewöhnliche bühnenhafte Erfahrung, die vom Gesamteindruck bis zum kleinsten Detail sorgsam ausgearbeitet ist.

MARTIN BUTLER BIOGRAFIE

Geboren in Großbritannien
lebt und arbeitet ebendort
www.martinbutler.viewbook.com

AUSBILDUNG

Schauspielstudium an der Manchester University Graduation 1992
Studium der Choreografie und Performance an der Amsterdam School of the Arts
Graduation 1996

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

Amsterdam Encouragement Prize for Choreography 1996/1998/1999

AUSSTELLUNGEN U.A.

  • European Media Arts Festival, Österreich
  • Fondacion Telefonica, Lima
  • Fashion Film Festival, Berlin
  • Centre Pompidou, Paris
  • Istanbul Modern, Istanbul
  • Keukenhoff, Lisse
  • Amsterdam Museum, Amsterdam
  • vPixxelpoint festival, Nova Gorica
  • Museum of Modern Art, Arnheim
  • Marres, Masstricht
  • Salon Amsterdam, Amsterdam

WEITERE PROJEKTE U.A.

2012

  • Oper auf dem Festival de Teatro Clásico, Almagro Produktion, Regie und Design Jean Baptistes Lully´s „Persee“

2004 – 2012

  • Künstlerische Beratung für Mediamatic, Amsterdam

2010 – 2012

  • Researcher und Co-Writer für die Universität Delft und das Europäische Institut für Technologie