TRANSFORMA

Die Künstlergruppe TRANSFORMA fand sich 2001 aus den Studierenden Luke Bennett, Baris Hasselbach und Simon Krahl, aus den Klassen der experimentellen Mediengestaltung, Kunst und Design an der UdK Berlin zusammen.
Die Schwerpunkte ihrer Arbeiten liegen auf experimentellem Film, Audio-Video Installationen, Live-Cinema und Audio-Video Performance.
In Zusammenarbeit mit weiteren Künstlern und Musikern entwickeln sie Werke, die sich den etablierten Definitionen der Genres Performance, Kunst und Musik widersetzen.
Die Arbeiten der Künstlergruppe wurden bereits vielfach international präsentiert, u.a.: Moscow International Biennial for Young Art, Moskau, FAD Festival de Arte Digital, Belo Horizonte, Brasilien, Art Ware Festival, Hong Kong, Sequences Festival, Reykjavik, CTM Festival, Berlin, Todays Arts, Niederlande.

In ihrem auf dem OLYMPUS OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND gezeigten Werk CORRELATORS sieht man die Grenzen zwischen Live Performance, Kunst und Realität verschwimmen. Eine experimentelle Versuchsanordnung lädt ein, die Spannung zwischen Produktionsprozess und Resultat zu erkunden. Durch das Auge der Kamera lassen sich so abstrakte Formen, weiche Verläufe und langsame Bewegungen verfolgen.
Die Installation wurde eigens für die Ausstellung konzipiert und wird hier erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert.

Zur Zeit sind Transforma auch im Deutschen Theater mit Der Löwe im Winter zu sehen.

TRANSFORMA BIOGRAFIE

Transforma leben und arbeiten in Berlin.
transforma.de

ARBEITEN

Der Löwe im Winter (2014)
Apparat Krieg und Frieden (2013)
Black Boulder (2013)
Untitled_2012 (2012)
Echos (2012)
Apparat Stage Lights (2011)
Project 1051 (2010)
One in other (2010)

Foto © Transforma